SuS LogoWebStartseite weiss

SuS Oberaden 1921 e.V.

Abteilung Leichathletik

Neuigkeiten der Abteilung

Am letzten Sonntag fanden in Herne die Deutschen Meisterschaften im 6 Stunden- Lauf statt. Das Team Camerone 2010 e.V. und die Deutsche Ultra-Marathon- Vereinigung organisierten diesen Lauf. Insgesamt gingen 159 Laufbegeisterte rund um die Mont-Cenis Akademie auf die Strecke. Auch die 5 Ultraläufer des SuS Oberaden freuten sich auf ihren ersten gemeinsamen Start nach Corona.20220522 SuS Läufer Herne 800x600Markus Marszalek, Dirk Wittkowski, Yvonne Schneider, Gabi Fliege und Jürgen Graeber bei der 6 Stunden-Lauf DM in Herne
Start und Ziel war in der Halle der Akademie, die jede Runde durchlaufen wurde. Der Rundkurs betrug knapp 3,8 Kilometer und hatte es mit fast 40 Höhenmeter in sich. Schon nach einigen Runden änderten viele Läufer ihre Strategie und so wurden die 2 steilen Teilstücke im strammen Schritt hochgegangen und nur der Rest der Strecke gelaufen. In der Akademie hatte der Veranstalter wie es bei Ultraläufen üblich ist, einen Verpflegungspunkt mit großartigem Läuferbuffet aufgebaut, an dem man sich stärken konnte. Nach 6 Stunden ertönte ein Stoppsignal und die in der letzten Runde mitgenommen Startnummernsäckchen wurden an Ort und Stelle für die Restmetervermessung fallen gelassen. Deutsche Meister wurden Christian Jakob (M45) vom LC Auensee Leipzig mit 75,15 km und Rebecca Lenger (W30) von der LG Ultralauf mit 64,93 km. Auch die 5 Läufer des SuS Oberadens durften alle aufs Siegertreppchen steigen. Gold in der Altersklasse M75 ging an Jürgen Graeber. Er konnte sich als 2. ältester Teilnehmer bei seiner 1ten Teilnahme im 6 Stunden-Lauf über 52,94 km freuen. In der W65 erreichte Gabriele Fliege mit 49,01 km einen hervorragenden Bronzeplatz. Zumal dies ihr 2ter 6 Stunden-Lauf innerhalb von 8 Tagen war, denn beim Bottroper Ultralauf-Festival (BUF) im 6 Stunden-Lauf erlief sie mit 48,394 km den 1ten Platz ihrer AK. In der W40 ging die Bronzemedaille nach einem Schlusssprint in der letzten Runde an Yvonne Schneider. Mit einer neuen PB von 55,97 km und nur 120m Vorsprung auf Platz 4. Zusammen war sie mit Markus Marszalek unterwegs, der ebenfalls mit 55,97 km Platz 5 der M50 belegte. Dirk Wittkowski machten die Höhenmeter etwas mehr zu schaffen und nach 4 Stunden stieg er mit 30,07 km aus dem Lauf aus. Seinen Hauptwettkampf hatte er jedoch vor einer Woche beim BUF im 6 Stunden-Lauf gehabt, bei dem er insgesamt 48,798 km erlief. Doch auch Markus und Dirk durften sich noch jeweils 2 Medaillen umhängen lassen, denn überraschenderweise belegten sie zusammen mit Jürgen sowohl in der Männerwertung als auch in der Seniorenwertung mit insgesamt 138,9 km den Bronzerang.
Auch wenn die Läufer fast 3 Stunden aufgrund von Problemen mit der Restmetervermessung warten mussten, war es aus Sicht der Oberadener ein schöner und erfolgreicher Tag.20220522 SuS Läufer mit Medaillien 800x600

ältere Beiträge lesen

Website durchsuchen

aktuelle Termine

8. Kettenwurf-VM (neuer Termin)
Donnerstag, 20. Oktober 2022
10:00 Uhr -
Wandertag des Lauftreff
Sonntag, 23. Oktober 2022
13:00 Uhr -
42. Steinstoß-VM (neuer Termin)
Dienstag, 25. Oktober 2022
15:30 Uhr -
Abschluss Einsteigerkurs Lauftreff
Sonntag, 06. November 2022
10:00 Uhr -

Seitenaufrufe
1205956
Heute481
Gestern856
akt. Woche5737
akt. Monat481

leichtathletik.de - News

RKI - News

  • Deutscher Elektronischer Sequenzdaten-Hub (DESH)
    Für die Planung von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 kommt der genauen Kenntnis der Eigenschaften von SARS-CoV-2, die die Basisreproduktionszahl und Mortalität bestimmen, eine zentrale Bedeutung zu. Eine besondere Rolle spielen in diesem Zusammenhang Mutationen des Virus. Zum Beispiel wird für die bereits im Dezember identifizierte UK-Mutation des Virus von einer deutlich erhöhten Infektionswahrscheinlichkeit im Falle eines Kontaktes mit einer infizierten Person ausgegangen. Für eine erfolgreiche Eindämmung der Pandemie ist es daher entscheidend, einen detaillierten Überblick über die Ausbreitungsmuster spezifischer SARS-CoV-2-Mutationen zu erhalten und auch neue Mutation frühzeitig zu entdecken. Hierfür erweitert das Robert Koch-Institut aktuell die Systeme zur bundesweiten molekularen Surveillance.
  • Situationsbericht vom 30.9.2022
    Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 30.9.2022 zu COVID-19
  • Situation report - 30 September 2022
    Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 30.9.2022
  • COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit
    Regionale Verteilung der COVID-19-Fälle weltweit
  • Wochenbericht vom 29.9.2022
    Wochenbericht des Robert Koch-Instituts vom 29.9.2022 zu COVID-19