SuS LogoWebStartseite weiss

SuS Oberaden 1921 e.V.

Abteilung Leichathletik

Neuigkeiten der Abteilung

Nachdem im letzten Jahr alle großen und kleinen Wettkämpfe pandemiebedingt ausgefallen waren, fiel am vergangenen Sonntag der Startschuss zum 47. Berlin Marathon. Unter den fast 25.000 Teilnehmern befanden sich auch Dorothee Arendsee und Gert Fischer die für den SuS Oberaden bei strahlendem Sonnenschein an den Start gingen.
20212609 Doro Berlin
Dank einer kleinen Fangemeinde, die aus Oberaden mitgereist war, wurden die mitfiebernden Vereinskollegen mit Bildern und kurzen Infos auf den neusten Stand gebracht. Für die beiden Läufer war es schön, bekannte Gesichter an der Strecke zu sehen, die lautstark jubelten und so finishte Gert Fischer nach 2:49:37 und stellte somit die zweitbeste Marathonzeit die jemals im SuS Oberaden gelaufen wurde auf. Diese Zeit wurde bis dato von Dirk Riechers vor über 30 Jahren, nämlich 1989 in Essen gelaufen. Im übrigen ist Gert die beste Marathonzeit des SuS Oberaden ebenfalls gelaufen. Diese lief er 2018 in Köln in seiner damaligen Altersklasse der M40. 20210926 Gert Berlin
Die zweite SuSlerin Doro war ebenfalls mit ihrer Leistung zufrieden und so finishte sie als 200. Frau nach 3:25:38 und blieb damit unter ihrem für diesen Lauf gesteckten Ziel. Zum Abschluss ließen die nach Berlin gereisten SuSler den Tag gemütlich ausklingen. Während die Läufer in Berlin sich auf den letzten Kilometern befanden, startete in Bertlich pünktlich um 11.50 Uhr der Startschuss zum 10 KM Lauf. Für den SuS gingen Mouhamadou Diaby und Markus Marszalek an den Start. Mo, wie er von seinen Vereinskollegen genannt wird, kam erst vor kurzem als Hobbyläufer zum SuS Oberaden und startete in seinem ersten 10 KM Lauf, den er nach genau 42:00 finishte und überraschend den Altersklassensieg in der M35 erringen konnte. Markus, der erst vor kurzem eine Covid- Infektion überstanden hatte, war ebenfalls mit seiner Leistung zufrieden und kam als 6ter der  AK M50 nach 51:51 ins Ziel.
20210926 SuS Läufer Bertlich
 

Um 12 Uhr startete Jürgen Graeber auf seiner „Bertlicher Lieblingsstrecke“, den 30 KM. Er finishte als Altersklassensieger nach 2:39:44 und war mit seiner Leistung ebenfalls zufrieden. Um 13 Uhr fiel der Startschuss für den 5Km Lauf. Am Start standen Fabian Ewens mit seiner Tochter Charlotte und Yvonne Schneider mit ihrer Tochter Finnja. Für alle 4 SuSler war es der erste offizielle 5Km Lauf. Charlotte finishte als erste SuSler nach 22:02 Minuten und Siegerin der W10. Zugleich stellte sie noch einen neuen Altersklassenrekord auf. Fabian kam eine Sekunde nach seiner Tochter ins Ziel, welches für ihn den 5. Platz in der M40 bedeutete. Finnja überquerte nach 23:01 die Ziellinie, welches ebenfalls den 1. Platz in der W11 bedeutete. Yvonne finishte nach 23:34 und gewann überraschend ebenfalls die W40. Am Ende des sonnigen Wettkampftages konnten die SuSler mit 5 Altersklassensiegen von 7 Starts erfolgreich zusammen mit ein paar Fans die Heimreise antreten. 

ältere Beiträge lesen

Website durchsuchen

aktuelle Termine

8. Kettenwurf-VM (neuer Termin)
Donnerstag, 20. Oktober 2022
10:00 Uhr -
Wandertag des Lauftreff
Sonntag, 23. Oktober 2022
13:00 Uhr -
42. Steinstoß-VM (neuer Termin)
Dienstag, 25. Oktober 2022
15:30 Uhr -
Abschluss Einsteigerkurs Lauftreff
Sonntag, 06. November 2022
10:00 Uhr -

Seitenaufrufe
1205957
Heute482
Gestern856
akt. Woche5738
akt. Monat482

leichtathletik.de - News

RKI - News

  • Deutscher Elektronischer Sequenzdaten-Hub (DESH)
    Für die Planung von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 kommt der genauen Kenntnis der Eigenschaften von SARS-CoV-2, die die Basisreproduktionszahl und Mortalität bestimmen, eine zentrale Bedeutung zu. Eine besondere Rolle spielen in diesem Zusammenhang Mutationen des Virus. Zum Beispiel wird für die bereits im Dezember identifizierte UK-Mutation des Virus von einer deutlich erhöhten Infektionswahrscheinlichkeit im Falle eines Kontaktes mit einer infizierten Person ausgegangen. Für eine erfolgreiche Eindämmung der Pandemie ist es daher entscheidend, einen detaillierten Überblick über die Ausbreitungsmuster spezifischer SARS-CoV-2-Mutationen zu erhalten und auch neue Mutation frühzeitig zu entdecken. Hierfür erweitert das Robert Koch-Institut aktuell die Systeme zur bundesweiten molekularen Surveillance.
  • Situationsbericht vom 30.9.2022
    Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 30.9.2022 zu COVID-19
  • Situation report - 30 September 2022
    Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 30.9.2022
  • COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit
    Regionale Verteilung der COVID-19-Fälle weltweit
  • Wochenbericht vom 29.9.2022
    Wochenbericht des Robert Koch-Instituts vom 29.9.2022 zu COVID-19